Ein junger Mann, den wir von Basel mitnahmen,
sagte: es sei ihm lange nicht wie das erstemal,
und gab der Neuheit die Ehre.

Ich möchte aber sagen: wenn wir einen solchen
Gegenstand um erstenmal erblicken, so weitet sich
die ungewohnte Seele erst aus, und es macht dieß
in schmerzlich Vergnügen, eine Überfülle,
die die Seele bewegt und uns wollüstige
Thränen ablockt. 

Johann Wolfgang von Goethe

 

Autobio- grafisches Schreiben

Story Academy | Autobiografisches Schreiben

Vom Leben erzählen!

Das Leben schreibt die besten Geschichten. Geschichten, die von einer Welt erzählen, die leider – oder zum Glück! – nicht mehr die heutige ist. Geschichten, die uns berühren, erstaunen, zum Schmunzeln bringen, betroffen machen. Geschichten, die zu unglaublich sind, um wahr zu sein. Geschichten, von denen Drehbuchautoren träumen. Geschichten, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken, die uns aber nicht mehr loslassen – und möglicherweise auch unsere Kinder oder Enkel. Geschichten, die man immer wieder erzählen muss. Geschichten, die uns etwas angehen. Geschichten, die von uns allen handeln, indem sie von einem Menschen erzählen. Geschichten vom Leben. Lebensgeschichten.

Die besten Geschichten schreibt das Leben. Ist eine dieser Geschichten Ihre eigene? Träumen Sie davon, Ihre Lebensgeschichte (oder einen Teil daraus) in Worte zu fassen, sie sich schreibend zu vergegenwärtigen? Möchten Sie auch Ihre Kinder, Ihre Enkel, Ihre Freunde daran teilhaben lassen? Sind Sie vielleicht sogar der Meinung, dass Ihr erzähltes Leben auch Menschen ansprechen könnte, die Ihnen völlig unbekannt sind – Menschen, die sich in Ihren Erfahrungen wiederfinden könnten?

Da Sie diese Zeilen lesen, werden Sie wahrscheinlich eine (oder mehrere) dieser Fragen mit Ja beantworten. Und Sie werden auch schon wissen, wo der Haken an der Sache ist: Geschichten schreiben sich nicht von selbst. Diese Erfahrung machen auch professionelle Schreiberinnen und Schreiben. Sie alle erleben Schreiben zwar als sehr befriedigend, aber auch als sehr anspruchsvoll. Und Schreiben über sich selbst ist keineswegs einfacher.

Lehrgangsinhalte

Der SAL-Lehrgang «Autobiografisches Schreiben» widmet sich allen Aspekten des Schreibprozesses:

  1. Schreiborientierung (Schreiben für sich, Schreiben für andere)
  2. Selbstwahrnehmung (psychologische Grundlagen)
  3. Denk- und Schreibanstösse (von innen und von aussen)
  4. Muster und Vorbilder (positiver und negativer Art)
  5. Sprachliche Form (Gattungen und Textsorten; Erzähltechniken; stilistische Gestaltung)
  6. Schreibstrategien (Schreibertypen) und Umgang mit Schreibschwierigkeiten
  7. Textbeurteilung (Selbst- und Fremdbeurteilung)
  8. Techniken der Textüberarbeitung
  9. Publizieren (falls gewünscht)

Die Aspekte 1–4 stehen im Grundlagenteil (1. Semester) des Lehrgangs im Fokus. Sie werden im Vertiefungsteil (2. Semester) wieder aufgenommen und durch die übrigen Aspekte ergänzt.

Der Lehrgang ist integrativ angelegt; d.h. die Teilnehmerinnen und Teilnehmern lernen,

  • auf sich selber, aber auch auf die Leserinnen und Leser zu fokussieren,
  • Introspektion und Expressivität unter einen Hut zu bringen,
  • ihre Schreibkompetenz frei, aber auch angeleitet zu erweitern,
  • den Schreibfluss nicht nur zu initiieren, sondern auch zu kanalisieren,
  • Gestaltungsmöglichkeiten spielerisch zu erproben, ohne das Ziel (das autobiografische Projekt) aus den Augen zu verlieren,
  • nicht nur zu schreiben, sondern das Geschriebene auch zu hinterfragen,
  • Arbeit an sich selbst (Selbsterkundung) und Arbeit an der Sprache miteinander zu verbinden,
  • andere in ihrem Schreibprozess zu unterstützen, wie sie selbst unterstützt werden möchten.

Lehrgangsleitung und Dozententeam

Der Lehrgang wird von den beiden erfahrenen Schreibcoaches Jürg Hedinger und Christine A. Jossen durchgeführt. Bei Bedarf werden Fachexperten für spezifische Einzelthemen beigezogen.

Peter Rütsche
Lehrgangsleiter Peter Rütsche koordiniert das Angebot und ist Ansprechpartner der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Er ist Linguist und seit 25 Jahren als Kursleiter und Coach tätig. Sein Spezialgebiet ist die Schriftkommunikation, d. h. die Konzipierung, Formulierung und Überarbeitung von Texten für jegliche Zielgruppen. Neben dem Lehrgang Autobiografisches Schreiben betreut er an der SAL die Lehrgänge Journalismus (inkl. Corporate Publishing) Lektorieren und Literarisches Schreiben.

Christine A. Jossen
Sie ist Kommunikationswissenschaftlerin, Dozentin, Texterin, Publizistin und Buchautorin («Zuggeschichten»). Zudem berät und begleitet Christine A. Jossen Unternehmen und Organisationen als Coach und Trainerin für Kommunikationsfragen.

Jürg Hedinger
Dr. phil. Jürg Hedinger ist Dozent für Literatur, Psychologie, Philosophie, Religionsgeschichte, Indologie, kreatives und literarisches Schreiben an der SAL, an der Volkshochschule und anderen Instituten.

Start des Studiengangs

Der Studiengang kann nur gestartet werden, wenn genügend Neuanmeldungen eintreffen. Die SAL informiert die Angemeldeten spätestens 3 Wochen vor dem Start über die Durchführung. Allfällig bereits geleistete Studiengebühren werden zurückerstattet.

Schreiben mag schwierig sein – man kann sich die Aufgabe aber auch erleichtern. Ihr Schreibwunsch mag Sie fordern – Ihr Schreiben lässt sich aber auch fördern: durch eine professionelle Schreibbegleitung, wie Sie der SAL-Lehrgang «Autobiografisches Schreiben» bietet.

Wenn auch in Ihnen eine dieser Geschichten (fest)steckt, dann sind Sie an der SAL in guten Händen. Wir werden Ihnen helfen, die Schleuse zu öffnen. Wir sorgen dafür, dass die Quelle nicht versiegt – und dass das Erlebte Sie nicht ‚überflutet’. Wir leiten den Strom Ihrer Lebenserzählung in geordnete Bahnen.

Mehr Infos zum Lehrgang, zu den Ausbildungsinhalten, den Dozierenden, den Kosten, dem Abschluss, den Zulassungs- und Anmeldebedingungen erhalten Sie auch in der Broschüre.

Modularer Aufbau des Lehrgangs

Modul 1
Grundlagenteil (Dauer: 1 Semester, 14 Samstage, Kleingruppe)
Samstag 09.15 – 16.00 Uhr

Modul 2
Vertiefungsteil (Dauer: 1 Semester, 14 Samstage)
Samstag 09.15 – 16.00 Uhr
Modul 2 setzt den Besuch von Modul 1 voraus.

Modul 3
Individuelle Coachings
Zeit und Ort werden direkt mit dem Coach ausgemacht. Eine Coachingstunde dauert 60 Minuten.
Coachings sind nicht im Kursgeld inbegriffen. 
Modul 3 können Sie parallel zum Unterrichtsbesuch in den Modulen 1 und 2 oder innert eines Jahres nach Ende des zweiten Semesters absolvieren.

Finanzielle Bestimmungen

Die Studiengebühr für die Module 1 und 2 beträgt je CHF 2‘450.–. Jedes Modul dauert 1 Semester.

Eine Coachingstunde kostet CHF 200.–.

Für die Sichtung der Bewerbungsunterlagen und die Bewerbungsgespräche wird eine Gebühr von CHF 200.– erhoben.
 

Dauer, Ort und Durchführungsform
Der Lehrgang «Autobiografisches Schreiben» dauert ein bzw. zwei Semester (wenn auch Modul 2 besucht wird). Die Semester dauern jeweils 14 Wochen, und zwar von Ende Januar bis Juni und von Ende August bis Dezember.

Der Unterricht findet samstags statt.
Der Unterricht findet jeweils von 9.15 bis 12.00 Uhr und von 13.15 bis 16.00 Uhr statt.

Die Daten von Modul 1 (Grundlagenteil): 29.1. / 12.2. / 19.2. / 26.2. / 5.3. / 26.3. / 2.4. / 23.4. / 30.4. / 21.5. / 28.5. / 11.6. / 18.6. / 25.6.2022

Die Kurstage finden an der SAL (Hohlstrasse 550,  8048 Zürich Altstetten) statt.

Abschluss
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein SAL-Zertifikat.

 

Zulassungs- und Anmeldebedingungen

Die Teilnehmenden müssen über eine gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit in Deutsch verfügen und grundlegende Textverarbeitungskenntnisse (Word) besitzen.

Der Bewerbung sind folgende Unterlagen beizulegen:

  • Lebenslauf
  • Motivationsschreiben, max. 1 Seite (‚Was motiviert mich zur Teilnahme am Lehrgang?’)
  • Die Teilnehmerin bzw. der Teilnehmer verpflichtet sich für den Besuch der gebuchten Module.

Anmeldeschluss ist der 15. Januar 2022.
Lehrgangsbeginn ist der 29. Januar 2022.

Anmeldungen sind zu richten an:

SAL Schule für Angewandte Linguistik
Lehrgang Autobiografisches Schreiben
Hohlstrasse 550
8048 Zürich

Die Lehrgangsleitung behält sich vor, als ausreichend qualifiziert beurteilte Bewerber/innen schon vor Anmeldeschluss zum Lehrgang zuzulassen.