«Es gibt nur eins, was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung».

John F. Kennedy

Studieren an der SAL Zürich

Seit 1969 werden an der SAL, Schule für Angewandte Linguistik, Zürich, verschiedene Sprachberufe in der Erwachsenenbildung gelehrt. Die SAL mit Sitz in Zürich ist langjährige Expertin in der Erwachsenenbildung und legt seit 50 Jahren Wert auf eine optimale Verknüpfung von Theorie und Praxis. Da das Studium modular aufgebaut ist, können Einsteiger, die ein praxisorientiertes Studium als Übersetzer, Journalist, Sprachlehrer in der Erwachsenenbildung suchen aber auch Fortgeschrittene, die bereits vorhandene Erfahrungen vertiefen wollen, an der SAL studieren.
 

Journalismus Studium

Journalist werden: davon träumen viele Menschen. Ein erster Schritt, ihn zu verwirklichen, ist der Besuch einer Journalistenschule.

Wieso ist für den Einstieg in den Journalismus ein Studium an der SAL der richtige Weg?

Die Journalismus-Ausbildung an der SAL setzt sowohl auf Generalistentum wie auf Spezialisierung. Das bedeutet: Um den künftigen Medienschaffenden möglichst viele Optionen zu eröffnen, ist das Journalismus-Studium breit angelegt. Als angehender Journalist werden Sie an der SAL aber auch reichlich Gelegenheit erhalten, Ihre persönlichen Stärken zu entwickeln. Dies ist möglich, weil der Studiengang Journalismus ein Studium in fünf Varianten erlaubt: als Print- und Online-Journalist, als Radio- und Fernsehjournalist sowie als Vorbereitung auf eine Tätigkeit im Corporate Publishing.

 

Einzigartiger Studiengang: Sprachunterricht und Erwachsenenbildung

Die SAL bietet schweizweit die einzige vollständige Ausbildung zum Sprachlehrer in der Erwachsenenbildung in Zürich an. Sie können neben Deutsch (DaZ) auch eine oder mehrere Landessprachen (Französisch, Italienisch) sowie Englisch oder Spanisch studieren. Unabhängig davon, ob Sie bereits Deutsch als Zweitsprache unterrichten oder Sprachlehrer in der Erwachsenenbildung werden möchten – der modular aufgebaute Studiengang Sprachunterricht und Erwachsenenbildung erlaubt eine individuelle Studienplanung. 
 

In der ersten Stufe können Sie Kursleiter mit SVEB-Zertifikat werden. In der zweiten Stufe lernen zukünftige Erwachsenenbildner auch Kurse zu entwickeln und erwerben den Abschluss Ausbilder mit eidgenössischem Fachausweis. Möchten Sie im Integrationsbereich als Sprachlehrer in der Erwachsenenbildung arbeiten? Dann ist das Fide-Zertifikat das Richtige für Sie. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Zertifikat als Deutschkursleiter / DaZ-Lehrer für Erwachsene zu erwerben. 
Wenn Sie den kompletten Studiengang Sprachunterricht und Erwachsenenbildung absolvieren, schliessen Sie die Ausbildung mit einem Lehrdiplom Deutsch für Erwachsene ab.

Wo kann ich als Sprachlehrer für Erwachsene arbeiten?

Sprachlehrerinnen und Sprachlehrer in der Erwachsenenbildung arbeiten als Freiberufler oder Angestellte bei Bildungsinstitutionen, Unternehmen oder Organisationen mit Mitarbeitern aus verschiedenen Ländern und Kulturen, die Aus- und Weiterbildungsangebote für Erwachsene anbieten. 
DaZ-Lehrerinnen und DaZ-Lehrer in der Erwachsenenbildung sind auf dem Arbeitsmarkt gefragt und der Beruf erlaubt es ihnen, Arbeit und Familie zu verbinden. Im Auswahlprozess für ausgeschriebene Stellen als Sprachlehrer fordern viele Sprachschulen in der Schweiz das SVEB-Zertifikat und das fide-Zertifikat als Mindestanforderung von künftigen Sprachlehrern in der Erwachsenenbildung, bevor sie diese einstellen.

 

Zudem bietet sie auch für Studierende ohne Matura die Möglichkeit, eine Sprachberufsausbildung im Teilzeitstudium zu absolvieren. Nach einem individuellen und kostenlosen Beratungsgespräch entscheiden sich Interessenten für eine Ausbildung als Übersetzer, Sprachlehrer, ein Journalismus-Studium oder eine Weiterbildung in der Erwachsenenbildung.

In den folgenden Broschüren finden Sie alles Wissenswerte rund um die jeweilige Ausbildung an der SAL:
•    Journalismus und Corporate Publishing
•    Übersetzen
•    Sprachunterricht und Erwachsenenbildung
•    Sprachkursleiter/in
 

Ist eine Karriere im Journalismus ohne Studium möglich?

Journalismus gilt als «freier Beruf», das heisst es gibt keinen vorgeschriebenen Weg in den Journalismus. Ein Studium an einer Journalistenschule wie der SAL wird aber angesichts der stürmischen Entwicklung der Medien als Vorbereitung und Rückversicherung immer wichtiger. Kaum ein Beruf hat sich in den letzten Jahren so gewandelt wie der Journalismus. Die Ausbildung an der SAL ist nahe am Puls der Branche. Lernen Sie den Puls der Medienwelt kennen, indem Sie sich Ihren Traum erfüllen und Journalist werden!
 

Was lernen zukünftige Journalistinnen und Journalisten im Journalismus-Studium?

Wir bieten Ihnen einen fundierten und praxisnahen Studiengang, der Sie auf alle Herausforderungen Ihres künftigen Berufs als Journalist vorbereitet. Die Kursinhalte werden den Studierenden von einschlägig qualifizierten Dozierenden mittels zeitgemässer Unterrichtsformen und in überschaubaren Gruppen vermittelt.

Welche beruflichen Optionen eröffnet mir ein Journalismus-Studium?

Die Ausbildung als Journalist an der SAL setzt sowohl auf Generalistentum wie auf Spezialisierung. Dies bedeutet: Das Journalismus-Studium ist breit angelegt, um Absolventinnen und Absolventen möglichst viele berufliche Optionen zu eröffnen; zugleich wird den Journalistinnen und Journalisten aber auch ermöglicht, sich auf jene Arbeitsfelder zu konzentrieren, in denen sie sich besonders grosse Berufschancen ausrechnen, z.B. bei einem Radiosender oder als Online-Redakteur. Der SAL-Studiengang Journalismus und Corporate Publishing wird deshalb in fünf Studienvarianten angeboten.

Übersetzer werden – ein Beruf mit Zukunft

Übersetzerinnen oder Übersetzer übertragen Texte unterschiedlicher Textsorten und Fachgebiete in eine andere Sprache. Sie beherrschen in der Regel zwei Sprachen auf einem sehr hohen Niveau. In der Ausbildung als Übersetzer an der SAL in Zürich werden die Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch angeboten. Übersetzt wird immer in die Muttersprache. 
 

Ausbildung als Übersetzer – Berufs- und Karrierechancen

Übersetzerinnen oder Übersetzer arbeiten als Freelancer, im Übersetzungsbüro, im Übersetzungsdienst eines Unternehmens oder eines Verbandes oder bei Bund und Kantonen. Das Übersetzen von offiziellen Dokumenten in der mehrsprachigen Schweiz mit ihren vier offiziellen Landessprachen, Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch bietet gut ausgebildeten Übersetzerinnen und Übersetzern vielseitige Berufschancen. Die Nachfrage nach professionellen Übersetzungsdienstleistungen steigt seit Jahren in der Schweiz und die Ausbildung als Übersetzer gibt Übersetzerinnen und Übersetzern das nötige Rüstzeug mit, um auf dem Markt erfolgreich zu sein. 
 

Studiengänge an der SAL

Auf den folgenden Seiten finden Sie alles Wissenswerte rund um Studium & Ausbildung an der SAL: